Document Basket

Gespeicherte Seiten

Gespeicherte Dokumente

Please note: This information is saved in a cookie. In case your browser deletes cookies after a session, the information will be lost.

DKSH transferiert Healthcare-Geschäft in China und verstärkt strategischen Fokus 2018-07-10


			
				DKSH transferiert Healthcare-Geschäft in China und verstärkt strategischen Fokus

Im Bereich Healthcare hat DKSH seit vielen Jahren eine Nischenstrategie in China verfolgt. DKSH kündigt nun den Transfer dieses Geschäfts an Warburg Pincus an. Mit der Transaktion unterstreicht DKSH den verstärkten strategischen Fokus und realisiert den über die Jahre erschaffenen Wert. DKSH bleibt in China mit den Geschäftseinheiten Konsumgüter, Spezialrohstoffe und Technologie präsent.

Medienmitteilung

DKSH transferiert Healthcare-Geschäft in China und verstärkt strategischen Fokus

Im Bereich Healthcare hat DKSH seit vielen Jahren eine Nischenstrategie in China verfolgt. DKSH kündigt nun den Transfer dieses Geschäfts an Warburg Pincus an. Mit der Transaktion unterstreicht DKSH den verstärkten strategischen Fokus und realisiert den über die Jahre erschaffenen Wert. DKSH bleibt in China mit den Geschäftseinheiten Konsumgüter, Spezialrohstoffe und Technologie präsent.

Zürich, Schweiz, 10. Juli 2018 – DKSH, der führende Dienstleister für Marktexpansion mit Schwerpunkt Asien, gibt heute eine Vereinbarung über den Transfer des Healthcare-Geschäfts in China an Warburg Pincus bekannt.

 

Der Transfer des Healthcare-Geschäfts unterstreicht die verstärkte strategische Fokussierung von DKSH. In China verfolgt das Unternehmen seit vielen Jahren eine Nischenstrategie im Bereich Healthcare. Im Zuge der regelmässigen Überprüfung des Portfolios wurde mit Warburg Pincus der ideale Partner gefunden, der mit seiner Grösse und Erfahrung das weitere Geschäftspotenzial in China bestens ausschöpfen kann.

 

Die Transaktion beinhaltet die Bereiche Pharma, Consumer Health sowie Medizintechnik von DKSH. DKSH hat bereits in 2015 die zwei Pharma-Eigenmarken Combizym und Hirudoid an den chinesischen Pharmadistributor CMS transferiert. DKSH bleibt mit den Geschäftseinheiten Konsumgüter, Spezialrohstoffe und Technologie in China präsent.

 

Der Transaktionsabschluss wird im zweiten Halbjahr 2018 erwartet und unterliegt gewissen Vollzugsbedingungen und erforderlichen behördlichen Genehmigungen. Unter Annahme konstant bleibender Wechselkurse war der zugrundeliegende Nettoumsatz in 2017 über CHF 300 Millionen und der erwartete Verkaufspreis ist ca. CHF 100 Millionen.

 

Stefan P. Butz, CEO von DKSH, sagt: "Mit der Transaktion erhöhen wir unseren strategischen Fokus und China ist historisch im Bereich Healthcare für uns ein Nischenmarkt gewesen. Die erweiterte Marktabdeckung bedarf einer signifikanten Skalierung. Wir freuen uns daher, dass Geschäft nun an Warburg Pincus zum weiteren Ausbau zu übergeben. Unseren Mitarbeitern in China danken wir für das Erreichte und wünschen ihnen gemeinsam mit Warburg Pincus weiterhin viel Erfolg."